Aktuelles Kirchengemeinde

 

„Suche Frieden und jage ihm nach.“ (Psalm 34,15)

 

Mit der Jahreslosung für das Jahr 2019 grüßen wir Sie herzlich!

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachtstage.

 

 In den Gottesdiensten am Heiligabend  ist die frohe Botschaft der Engel auf den Feldern von Bethlehem alle Jahre wieder zu hören:  Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

 

Wir brauchen diesen Frieden, überall. Das kleine Friedenslicht aus Bethlehem, das unsere Pfadfinder auch in diesem Jahr wieder nach Ratzeburg bringen, wird weitergegeben, von einem zum anderen.

Ein Zeichen: der Friede fängt bei uns an, in unseren Herzen, in unseren Familien, in unserer Stadt, in unserem Land. Möge der Friede Gottes uns alle erfüllen und  möge er uns helfen, den Frieden weiterzutragen.

Frohe Weihnachten und Gottes Segen und Frieden im neuen Jahr!

 


 

 

Wie auf dieser Seite angekündigt, war am 2. Adventswochenende unsere Petri-Kirche am Samstag als Veranstaltungsort eingebunden in den Ratzeburger Inseladvent. Und auch unsere Musiker waren an den vielseitigen Konzerten beteiligt.

Den Anfang machten unsere Kleinsten, die "Petri-Sterne", die von unserer Gemeindeband, den "Weggefährten" begleitet wurden. Mal für sich, mal zusammen präsentierten sie ein buntes Programm von Traditionellem ("Hört der Engel helle Lieder"), von modernen Bittlinger Liedern ("Unter einem guten Stern") , Liedern auf "Platt" (Een Fest dat Wiehnacht heet") und aus dem englischsprachigen Raum ("A winter's tale").

Für den "Wiehnachtsmann" von der Gruppe GODEWIND trat die kleine Nora Köhler als Solosängerin zu den Weggefährten dazu und wurde für ihren mutigen Vortrag "op Platt" mit besonders viel Beifall bedacht.

 

 

Regina Boysen trug ein selbst komponiertes Lied bei: "Gottes Licht" , für das sie ebenfalls viel Beifall bekam.

Wie berichtet wird, trug so mancher Zuhörer es als Ohrwurm mit nach Hause.

 

Zum Abschluss dieses einstündigen Konzerts bekam jeder Musiker von Karina Turowski, der Chorleiterin der Petri-Sterne,  wieder eine Rose überreicht. Eine inzwischen Tradition gewordene, sehr nette Geste, mit der das Engagement der kleinen und großen Musiker gewürdigt wird.

 

 

Im weiteren Verlauf des Nachmittag kam dann auch unser Posaunenchor unter der Leitung von Martin Soberger,

unserem Organisten, zum Einsatz.

 

 

In unserer adventlich geschmückten Petri-Kirche brachte er festliche Klänge in die Adventszeit, die wie kaum eine andere Zeit mit den Posaunenklängen verbunden ist.

 


 

 

Martin Behrens hat nach vielen Jahren eine neue Aufgabe als Krankenhausseelsorger in Lübeck gefunden:  einer der Kollegen, mit denen ich über viele Jahre  beruflich verbunden war und mit dem ich zuletzt auf einer Studienreise nach Indien manches Erlebnis teilen konnte.

Der KGR von St. Petri wird mit Pröpstin Eiben klären, welches die nächsten Schritte sein werden. In der Zwischenzeit bin ich beauftragt, bei Ihnen Unterstützung zu leisten: bei Gottesdiensten, Amtshandlungen, in der Seelsorge, in Seniorenheimen  – je nachdem, was anliegt.

Es wäre vermessen anzunehmen, ich könnte die Lücke füllen, die jetzt entstanden ist, auch weil der Weg von Geesthacht nach Ratzeburg kein Katzensprung ist. Dort lebe ich: Joachim Kurberg, 62 Jahre alt, Vater einer 27jährigen Tochter, die auf dem besten Weg ist, ihr Leben ohne Hilfe der Eltern zu gestalten. Und wie der Zufall es will: die Mutter ihres Freundes leitet das Cafe Lydia in Ratzeburg.

 

Als Pastor bin ich seit 1987 im Dienst: die ersten 26 Jahre in Börnsen in der Kirchengemeinde Hohenhorn. Seit 2013 als „Springer“: Pastor im Vertretungspfarramt im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg. Überall, wo eine Vakanz ist, wo ein Kollege oder eine Kollegin durch eine Kur oder auf andere Weise verhindert ist, übernehme ich Vertretungsdienste, meistens bisher im Süden des Kirchenkreises: Lauenburg, Wentorf, Lütau. Mit Basthorst, Siebeneichen  oder Aushilfen in Nusse und Sandesneben ist mir dann auch die Mitte bzw. der Norden des Kirchenkreises ins berufliche Blickfeld geraten.

Ich freue mich jetzt auf die neue Aufgabe in Ratzeburg und bin gespannt, ob mir auch dort Menschen begegnen, mit denen man auch früher schon Kontakt gehabt hat.

 

Erreichbar bin ich über die Kirchengemeinde St. Petri oder über mein Diensttelefon: 0176 1979 0227. (Manchmal habe ich ausgerechnet in Geesthacht nur unzureichenden Empfang – eine Nachricht auf die mailbox hilft dann immer).

 

Mit herzlichem Gruß,

 

 

 


 

Wie in der letzten Ausgabe der MARKT-Zeitung angekündigt, fand am vergangenen Sonntag in unserer Stadtkirche St. Petri ein Gottesdienst statt, in dessen Verlauf vier Gemälde von Reformatoren feierlich enthüllt wurden.


Dies geschah in Anwesenheit der Künstlerin, Christiane Leptien, die das Jubiläumsjahr 2017 zu diesen Arbeiten inspiriert hatte.

 

Die Porträts von Martin Luther und seiner Frau, Katharina von Bora, sowie Philip Melanchthon und Johannes Bugenhagen hingen im vergangenen Jahr zur Zeit der Laienpredigten direkt neben dem Eingang und konnten dort von den Gottesdienstbesuchern betrachtet werden.

Als diese dann wieder abgehängt werden sollten, war das Bedauern groß.

Der Kirchengemeinderat handelte deswegen kurz entschlossen und konnte die Bilder für die Kirchengemeinde St. Petri erwerben.

 

 

 Sie haben jetzt dauerhaft ihren Platz auf der Westwand von St. Petri gefunden.  

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                           

 

Schauen Sie doch gerne einmal herein und betrachten Sie die Gemälde in aller Ruhe. Sie sind herzlich willkommen.


Wenn Sie mehr über die Künstlerin erfahren möchten, finden Sie weitere Informationen unter diesem Link: http://leptien.sh/atelier-farbenfroh/

 

 


Unter dem Motto „Atem-Klang der Seele“ wird der bekannte christliche Liedermacher Clemens Bittlinger

                     am 30. März 2019 in der Ratzeburger St. Petri-Kirche ein Konzert geben.


                             Wer hat Interesse bei diesem Konzert mitzuwirken?


Wir suchen Sänger und Sängerinnen aus allen Stimmlagen für einen 4-stimmigen Begleitchor.

Mit den Vorbereitungsproben möchte ich im Januar 2019 beginnen.

Für Anmeldungen und Anfragen erreichen Sie mich unter Tel.: 04541-2902 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Martin Soberger

 

Schauen Sie doch auch einmal auf diese Seiten:

https://www.st-petri-ratzeburg.de/startseite/kirchenmusik/bittlinger-in-st-petri

https://bittlinger-mkv.de/

 


 

 

Wir sind „Die Petri-Sterne“ , der Kinderchor der Evangelischen Kirchengemeinde St. Petri in Ratzeburg.

Viele von euch werden uns schon einmal bei einem unserer Auftritte erlebt haben.

Wir singen schwungvolle „Klassiker“ wie z.B. „Wir sind die Kleinen in den Gemeinden“ oder „Gottes Liebe ist so wunderbar", haben aber auch die aktuellen „Hits“ der Kinder aus den ersten Schuljahren im Repertoire.

 

Nähere Informationen – mit Fotos und Klangbeispielen - gibt es auf unserer Internetseite.

 

Jeder, der Lust hat mitzumachen (keine Altersbegrenzung!) , ist herzlich willkommen!

Wir proben jeden Donnerstag von 17:00 – 17:45 Uhr in der Ansveruskirche.

Interessenten melden sich bitte bei: Karina Turowski, Tel.: 04541 /891111 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

                                                  


 

 

Es gibt wieder eine neue Gemeindeband: Regina W. Boysen und Heinz Nestler sind die "Weggefährten", die beim letzten Familiengottesdienst in der Ansveruskirche zum ersten Mal öffentlich in Erscheinung getreten sind.

Mit einem Ausschnitt aus ihrem bisher erarbeiteten Repertoire, mit Liedern wie "Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer", "The Servant Song", "Meine Zeit steht in deinen Händen" und "Von guten Mächten wunderbar geborgen" hat die Band (die bis auf Weiteres fehlende Musiker mit technischen Hilfsmitteln kompensiert) ihren musikalischen Steckbrief abgeliefert und bewiesen, dass das neue Konzept funktioniert. Wie schon "Wind & Weite" sind auch die "Weggefährten" wieder den "Petri-Sternen", unserem Kinderchor unter der Leitung von Karina Turowski, in besonderer Weise verbunden.

 

So gab es während des Familiengottesdienstes ein gemeinsam vorgetragenes Lied: "Mögen Engel dich begleiten", das den Konfirmanden, die während des Gottesdienstes die Taufe empfangen hatten, als Segenswunsch mit auf den Weg gegeben wurde.

 

Der Name „WEGGEFÄHRTEN“  leitet sich aus einem Praise Song, dem „Servant Song“, ab.

Dort heißt es in einer Textzeile: „We are pilgrams on a journey, we are brothers on the road …“, also: „Wir sind Pilger auf einer Reise, wir sind Brüder auf dem Weg…“. Daraus wurden die „Weggefährten“ mit einem Logo, das versucht, diesen Zusammenhang bildlich und stilisiert darzustellen.

 

 

 

Die nächste Gelegenheit, die WEGGEFÄHRTEN klanglich zu erleben, und zwar mit einem "weltlichen" Repertoire, bot sich am vergangenen Sonntag auf dem Martinsmarkt in Ziethen. Dort nahm die Band die Gäste mit auf eine musikalische Zeitreise durch die Geschichte der Popmusik. Ihre Liedauswahl, von "Memories are made of this" über die Beatles-Titel "All you need is love" und "All my loving" bis hin zu "California Dreamin" , "Monday, Monday" und "Wonderful tonight" fand großen Anklang.

 

Als "Special Guest" wurde sie dabei von NORA (von den Petri-Sternen) unterstützt, die mit einem GODEWIND-Titel (auf Platt!) die Geschichte von den Regenbogenkindern erzählte.                                                                                                                                                                                                                                                                                                Nora

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Wir hoffen sehr, dass es uns auch als „WEGGEFÄHRTEN“ gelingen wird, eine treue Fangemeinde zu erspielen, die sich mit uns gemeinsam freut, wenn in Gottesdiensten hin und wieder einmal modernere Lieder erklingen – von  „Sei behütet auf deinen Wegen“ und „Aufsteh’n, aufeinander zugeh’n“ bis zum „Hallelujah“ von L. Cohen.
Und wenn wir unseren nächsten „Rock – Gospel’n – Blues“ Gottesdienst feiern, wird es natürlich wieder Songs aus den 60ern geben – von „All you need is love“ über „California Dreamin“ und „Rock’n Roll is king“ bis „Glad all over“.


Falls Sie neugierig geworden sind, kommen Sie doch zu unserem Auftritt beim diesjährigen Inseladvent. Wir werden am Samstag, d. 08.12. /12:00 Uhr  in St. Petri – zusammmen mit unseren „Petri-Sternen“ - ein etwa einstündiges , vorweihnachtliches Konzert geben. In unserem Programm erwarten Sie echte Klassiker wie „When a child is born“ oder „Mary’s Boychild“, aber wir haben auch aktuelle Bittlinger-Titel wie „Unter einem guten Stern“ und „Ganz einfache Wunder“ auf der Liederliste.

Für GODEWIND-Liebhaber wird es außerdem plattdeutsche Lieder geben wie „Allumbi ward Wiehnacht“ und „Eeen Tied de Wiehnacht heet“.

Mit dem Titel „Oh, Wiehnachtsmann“ erwartet Sie auch dort wieder unsere Nora. Wir freuen uns auf Sie!
Heinz Nestler

 


 

 

 

Wie lebenswichtig Insekten sind, ist fast täglich irgendwo zu lesen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Natur und ihre Vielfalt zu unterstützen.

Auf der Rückseite von Sankt Petri hat die neue BUND-Ortsgruppe im Mai mit 2 verschiedenen Blühinseltypen begonnen:

 

1. Wiesenblühinsel:

 

 

 

 

 

Im Rasen ist ein Oval eingekerbt worden. Darin soll nicht mehr gemäht werden, damit der Boden sich entfalten kann.

Es sind Wildkräuter und Blumen zu erkennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Margeriten im Mai waren ein Anfang ...

Nun hoffen wir auf mehr Schwung zum Wachsen im Oval, wenn ein wenig mehr Regen kommt und die Hitze etwas nachgelassen hat.

 

 

 

 

2. Ein Blühstreifen mit Polsterstauden und Blütenvielfalt:

 

Am unteren Rand der Rasenfläche entwickeln sich die neuen Stauden mit viel Gießen gut. Neben 3 verschiedenen Polsterpflanzen und einer Blühmischung für Insekten gibt es auch ein paar Pflanzen, die ganz von selbst gekommen sind, z.B. eine Königskerze und eine Malve.

 

 

 Hier sind Felsensteinkraut

 und  Schleifenblume zu sehen.

 

 

                                               
                                                                                                                

                                                                                                                                                         Eine Heidenelke zeigt ihre kleinen Blüten.

 

                                                                                                             

 

                                                                      

                                     Auf einigen Blüten sind schon kleine Gäste gesichtet worden.

 

 

Und so soll es weiter gehen:

 

    Im September, liebe Konfirmanden, möchten wir mit Eurer Hilfe den Blühstreifen erweitern.

   Als weitere Pflanze soll Heilziest, ein Spätblüher, einen neuen Farbakzent setzten.

 

 

 

 

 

 

Der Ausblick:

Ende dieses Jahres sollen die Frühblüher verstärkt werden, dafür wollen wir noch einige Zwiebeln setzen.

 

Wir freuen uns schon auf den Frühling, wenn die wunderschönen Veilchen, die unter der Linde entdeckt wurden, ohne Störung den ersten Insekten entgegenblicken können.

Gespannt sind wir auf eine vielfältige Blüten- und Farbenpracht über das ganze nächste Jahr. Dann werden wir sehen, welche weitere Blühinselltypen noch möglich sind.

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen