Aktuelles Kirchengemeinde

 

Sieben Menschen, die sich auf unserer Homepage vorstellen, kandidieren für den neuen Kirchengemeinderat St. Petri , das zentrale Leitungsgremium unserer Gemeinde.

Als Mitglieder des Kirchengemeinderates tragen sie die Verantwortung für die Gemeinde - zusammen mit den Pastorinnen und Pastoren und weiteren Kirchengemeinderatsmitgliedern.

Sie beraten die Konzeption von Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit, kümmern sich um musikalische und diakonische Arbeit sowie Bildungsangebote. Auch die Verwaltung der Finanzen und Liegenschaften und die Personalplanung ist Aufgabe des Kirchengemeinderates.

Eine Amtsperiode dauert sechs Jahre.

 

Und Ihre Stimme zählt! Beteiligen Sie sich und stimmen Sie mit!

 

Das Wahlbüro öffnet:

von 11 – 14 Uhr in der St. Petri-Kirche

und von 15-18 Uhr in der Ansveruskirche.

 

Davor und danach sind Sie herzlich zum Gottesdienst eingeladen:

Um 10 Uhr in der Stadtkirche und um 18 Uhr in der Ansveruskirche.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

 

 

 

 

Titelfoto: epd-bild / Bertold Fernkorn

 

Der Kinderchor, "Die Petri-Sterne", ist sicher allen Musikliebhabern noch in guter Erinnerung.

Mit ihren Auftritten in Gottesdiensten und Konzerten - bei "Singen am See" ebenso wie bei "St. Petri singt und klingt" und zahlreichen anderen Gelegenheiten - waren sie für eine lange Zeit eine Bereicherung für das musikalische Leben in der Gemeinde.

Aus vielerlei Gründen musste die Arbeit mit dem Chor dann leider eingestellt werden, aber jetzt gibt es Hoffnung auf ein Comeback!!!

 

Zumindest einmal für ein zeitlich begrenztes Projekt soll der Chor wieder neu erstehen!

 

Damit das gelingen kann, werden Kinder aus Ratzeburg und Umgebung gesucht, die Freude am gemeinsamen Singen haben.

Die Proben sollen am 19. Januar 2023/16:00 Uhr in der Ansveruskirche beginnen, das Konzert ist geplant für Sonntag, d. 02.04.2023 / 16:00 Uhr in St. Petri.

 Weitere Einzelheiten werden zeitnah veröffentlicht werden und immer auf der Seite der Petri-Sterne zu finden sein:

 

https://www.st-petri-ratzeburg.de/startseite/kirchenmusik/petri-sterne

 

Ich würde mich über ein reges Interesse freuen und erwarte Ihre Anrufe unter : 04541/891111

  

Natürlich geht's auch per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

LG  Karina Turowski

 

 

 

 

Rolf Martin Jahrgang 1959.

Pastor war ich seit 1989 in Kücknitz, Stormarn, Hamburg und im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg. Pastor emeritus  (also in in gesundheitsbedingtem Vorruhestand) bin ich nach einem Schlaganfall 2019.

Ich fühle mich wieder recht fit und möchte und darf voraussichtlich ab Oktober für drei Monate bei und mit Ihnen ausprobieren, ob ich  dem Pastoren-Dienst wieder gesundheitlich gewachsen bin.

 

Ich bin gespannt und neugierig auf die Menschen der St. Petri Gemeinde in Ratzeburg und darauf, ob ich in einem Beruf wieder arbeiten kann, der mir (fast) immer sehr viel Freude bereitet hat.

 

Telefon: 015730998017 

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mit ihm geht ein Stück Ratzeburger Geschichte: Der Kantor und Organist der St. Petri-Kirche in Ratzeburg, Martin Soberger, hat sich in diesen Tagen in den Ruhestand verabschiedet. Nach einem letzten Konzert mit seinem Gemeindechor und festlicher Orgelmusik fand in der gut besetzten St. Petri-Kirche ein großer Gottesdienst statt, in dem der langjährige Kirchenmusiker der Gemeinde von seinen Aufgaben entpflichtet wurde.

 

Schon mit 15 Jahren hatte Martin Soberger – bereits durch längeren Klavierunterricht am Dortmunder Konservatorium geprägt – sein Interesse an dem großartigen Instrument Orgel entdeckt. Rückblickend war es besonders die französische Orgelmusik, die ihn fesselte und schließlich zum Studium an die Musikhochschule Detmold führte. In Ratzeburg fand er nach dem bestandenen Examen gleich in seiner ersten Anstellung seine berufliche Erfüllung.

 

38 Jahre lang war Martin Soberger für die Kirchenmusik der Ratzeburger Stadtkirche verantwortlich. Von seiner Vorgängerin, Ulrike Lucius, übernahm er den Gemeindechor, der sich über alle Jahre seiner Amtszeit hielt und neben der musikalischen Präsenz in Gottesdienst und Konzerten zu einer eng verbundenen Gemeinschaft zusammenwuchs. So überraschte der Chor nach dem vorabendlichen Konzert seinen Chorleiter im Abschiedsgottesdienst nochmals mit einigen extra ausgewählten Chorwerken und persönlichen Grüßen von einem seiner Professoren aus der Detmolder Zeit.

 

1990 gründete sich ein Posaunenchor in Ratzeburg, Martin Soberger übernahm ihn 1995 und leitete ihn bis 2022. Auch überregional waren diese Bläser gern gesehene Gäste bei Veranstaltungen der umliegenden Gemeinden.

 

Größter Schwerpunkt seiner Arbeit war und blieb jedoch für Soberger die Orgel.  Neben seinen zahlreichen Aufgaben in Gottesdiensten, Beerdigungen, Taufen, Trauungen und Diensten in Altenheimen widmete er sich besonders dem solistischen Orgelspiel. Für die Schuke-Orgel in St.Petri durfte er bei der Renovierung 2002 die Klangfarbe durch leichte Veränderungen ergänzen, und in seinen zahlreichen Konzerten überraschte er sein Publikum immer wieder mit virtuoser, selten gespielter Literatur.

 

Wärme und Zuneigung waren im Gottesdienstraum spürbar: Während der Rückblicke auf die langen Jahre musikalischer Arbeit in der Gemeinde, in ganz persönlichen Dankesworten und beim anschließenden Zusammensein in der Kirche. Martin Soberger wird in Ratzeburg ansässig bleiben, und so wurde allerseits die Hoffnung deutlich, ihn auch in Zukunft an „seiner alten Orgel“ erleben zu dürfen.

 

 

 

„Voll entflammt – Powergeschichten, die Gut-tun und Mut-machen,“

so hieß das Motto der diesjährigen ökumenischen Kinderbibelwoche vom 10.-13.10.2022.

 

Rund 80 Kinder, die Jüngsten 5 Jahre alt – die ältesten 13 Jahre alt, und ihre Betreuer und Betreuerinnen verbrachten vier fröhliche Vormittage, die jeweils in der Stadtkirche St. Petri begannen und an verschiedenen Orten auf der Insel in altersgerechten Gruppen ihre Fortsetzung fanden: im Gemeindehaus der St. Answer-Gemeinde, der Domgemeinde, im Jugendcafé und im Petriforum.

Die Bibelgeschichten wurden von den Jugendlichen für die Jüngeren gespielt. Dazu wurde täglich mit viel Begeisterung gesungen, dann in den Gruppen erzählt, gebastelt, gebacken, gespielt und gefrühstückt. Das Wetter spielte mit und so konnte auch draußen gespielt und getobt werden – auf dem Rasen hinter der Kirche, im Kurpark oder auch mit selbstgebastelten Booten auf dem Wasserspiegel auf dem Marktplatz. Von Tag zu Tag wuchs die Gemeinschaft und Vertrautheit innerhalb der Gruppen.

Ein Team ehrenamtlicher Helferinnen bereitete die rund 1600 Brötchenhälften vor, die in den Gruppen gemeinschaftlich verzehrt wurden. Dass die frohe Botschaft von der Liebe Gottes zu den Menschen Herzen erwärmen und Begeisterung entflammen kann, wurde auf die unterschiedlichste Weise deutlich. 

 

Am Donnerstagabend feierten die Kinder zusammen mit Geschwistern, Eltern und Großeltern einen gemeinsamen  Abschlussgottesdienst mit viel Musik und persönlicher Segnung. Einige der Bastelarbeiten wie farbenfrohe Kerzengläser, Stehaufmännchen, Rindenboote, Perlenfische oder Kastanienmännchen konnten in einer kleinen „Ausstellung“ am Ende bewundert werden.

Ein herzliches Dankeschön allen, die diese Kibiwo 2022 durch ihr Engagement und ihre Unterstützung ermöglicht haben!

 

Gerne würden wir im kommenden Jahr wieder eine Kibiwo anbieten – und uns über Unterstützung als Betreuer oder im Frühstücksteam freuen.

Der Termin ist in der ersten Herbstferienwoche vom 16. – 19.10.2023.

 

 

 

 

Wir laden ein zum persönlichen Gebet für den Frieden, täglich in der Stadtkirche St. Petri von 10 – 17 Uhr.

Im „Raum der Stille“ beim „Lehrenden Christus“ von Ernst Barlach gibt es die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, eine Kerze zu entzünden, ein Gebet zu sprechen oder etwas in das ausliegende Buch zu schreiben. „Tritt ein!“

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.