Mit Dvorak in die neue Welt

Benefizkonzert zu Gunsten der Kirchenfenster von St. Petri

 

Ratzeburg gab Standing Ovations - und eine pralle Spendensumme. Mit diesem Ergebnis wurde das Hamburg-Orchester der Neuapostolischen Kirche am vergangenen Sonnabend für ein Konzerterlebnis belohnt.

 

 

Rund 70 Laienmusiker setzten mit der 9. Symphonie von Antoni­n Dvorak (1841 bis 1904) "Aus der neuen Welt" unter der Leitung von Dirigent Jörg Michael Paul den Schlusspunkt des gut einstündigen Konzertes und erhielten viel Beifall für ihre Darbietung. Tempo- und abwechslungsreich präsentierten die Musiker ausdrucksstarke und kraftvolle Klänge und gaben jedem Satz einen musikalischen Akzent.

 

Zuvor leitete das Blasensemble des Hamburg-Orchesters mit einer etwas anderen Version von dem Chroal "Ein feste Burg ist unser Gott" das Konzert ein. Cellist Johannes Lauckner begeisterte die Besucher an zweiter Stelle, als er gemeinsam mit dem Orchester die "Elegie" von Gabriel Faure präsentierte.

Um etwas für die Erhaltung der Stadtkirche St. Petri zu tun, spielten die Musiker ein Benefiz und baten ihre rund 200 Zuhörer, für die Fenstersanierung zu spenden. 1.200 Euro konnte Hausherr Pastor Martin Behrens nach dem Konzert dem Spendentopf entnehmen und bedankte sich bei Besuchern und Musikern.

Für das Hamburg-Orchester war es das erste Konzert in Ratzeburg. Doch eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

 

Das Hamburg-Orchester ist der musikalische Korpus der Neuapostolischen Kirche Nord-Ost. Auftritte des Symphonischen Orchesters finden im Rahmen von Benefizkonzerten, Gottesdiensten oder zu besonderen Anlässen wie Kirchenjubiläen statt, teilweise unter Mitwirkung von Solisten oder Chören. Infos gibt es unter www.hamburg-orchester.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen